Hyundai liefert 16-t-Großstapler an LWS in Hannover, den „König der Kabeltrommeln“

16-t-Großstapler 160F-9L von Hyundai bei LWS in Hannover, dem „König der Kabeltrommeln“
Seit 2005 ist das in Hannover ansässige 60-Mitarbeiter-Unternehmen LWS Logistics Warehousing Systems GmbH auf dem Werksgelände von zwei Kabelherstellern für die Versandlogistik der bis zu 50 Tonnen schweren Kabeltrommeln verantwortlich. LWS ging aus der Werkslogistik der beiden Kabelhersteller Nexans und RFS hervor, die auch heute noch Beteiligungen halten. Geschäftsführer York Pokornowski leitet das Logistik-unternehmen, das derzeit eine Flotte von rund 15 Hyundai-Frontstaplern von 1,3 bis 16 t Traglast betreibt.
 

„Wir sind für die Verladung und den Versand ab Produktionsende verantwortlich“, sagte Pokornowski. Hinzu kommen Sonderaufträge wie etwa die Konfektionierung von Sonderlängen, die man für Trommeln bis 15 t und Durchmesser bis 4,5 m anbietet. Die Gabelstapler werden seit 17 Jahren von Hyundai Material-Handling Importeur Nikolic aus Garbsen betreut. Dafür betreibt Nikolic Gabelstaplerservice GmbH eine Werkstatt auf dem LWS-Gelände.

Die Kabeltrommeln werden größer und schwerer. Direktor Pokornowski hatte erkannt, dass ein Großstapler beschafft werden musste. „Es war gut, dass Hyundai einen 16-Tonner mit einem Lastschwerpunktabstand von 1200 mm anzubieten hatte. Diese Maschine, die mit 3500 mm langen Gabeln von der Firma Vetter ausgerüstet ist, wird für den Transport der großen Trommeln genutzt.“ Dank seines Stufe IV-Motors kann der Stapler innerhalb der Gebäude ohne Überschreitung der Grenzwerte eingesetzt werden.

Die Kabellogistik ist ein spezialisiertes Geschäft: Die sehr teuren Fernmelde- und Hochvoltkabel müssen sorgsam umgeschlagen werden, leere Kabeltrommeln werden bevorzugt und die Stapler sind mit hoher Präzision zu beladen. Die größten Kabeltrommeln messen derzeit 5.000 mm im Durchmesser und sind bis zu 3.000 mm lang. Deutlich größere, nur noch mit Kran umschlagbare Kabeltrommeln mit bis zu 6.000 m Länge zeichnen sich schon ab. 

 

Fullservice-Leasing

60 Monate wird der neue Großstapler zunächst im Fullservice angemietet. Hyundai ermöglichte sogar die Lackierung des neuen Flaggschiffs in RAL-Farbe 5015. Zu den vielen speziellen Ausrüstungselementen des südkoreanischen Staplers gehören auch Vollgummi-Reifen der Größe 12,00-20. „Die in dieser Kategorie ziemlich ungewöhnlichen Reifen“, sagte Pokorowski, „sind notwendig, weil in der Vergangenheit die Nutzungsdauer der Luftreifen durch viele scharfkantige Objekte, Bordsteine, Rampen und Kanten erheblich verringert wurde. Deshalb wählen wir für alle Maschinen nur Vollgummi-Reifen von einem deutschen Hersteller“. Pascal Völkening ist Kundendienstleiter bei Nikolic und betreut mit seinem Team die große Staplerflotte bei LWS und zusätzlich die beiden Mehrmarkenflotten der auf dem Werksgelände ansässigen Kabelhersteller.

 

Staplertechnik im Detail

Der 160D-9L mit 1200 mm Lastschwerpunktabstand kann Lasten bis 16 t aufnehmen. Die Maschine wird von einem 122 kW starken Cummins QSB6.7-Motor mit optimiertem Kraftstoffverbrauch angetrieben. Realisiert werden die Schadstoffgrenzwerte der Abgasnorm Stage IV mit einem Diesel-Oxidationskatalysator (DOC) und selektiver katalytischer Reduktion (SCR) durch Zugabe von AdBlue. Die Kombination aus DOC und SCR reduziert wartungsbedingte Ausfallzeiten und ist in der Routinewartung fast anspruchslos.

Hightechsysteme

Die Kombination aus vollautomatischem ZF-Getriebe und Kessler-Vorderachse gewährleistet ein perfektes Manövrieren und Schaltverhalten des 160D-9L. Die Maschine verfügt über ein voll proportionales Hydrauliksystem für die Lasterkennung. Verstellpumpen von Bosch Rexroth steuern die Arbeitshydraulik (Heben/Senken, Mastneigung und Zusatzfunktionen) und tragen zu dem gesenkten Kraftstoffverbrauch bei. Der serienmäßige hydraulische Kühlerventilator (umkehrbar), der temperaturabhängig gesteuert ist, unterstützt ebenfalls die Kraftstoffersparnis. Je nach  Anwendung entspricht dies einer Energieeinsparung von 5 bis 10 %. Die Umkehrfunktion  des Lüfters ist zeitgesteuert - die Schaltintervalle können über den Zentralbildschirm programmiert werden.

Die neu gestaltete, gummigelagerte Kabine bietet dem Fahrer dank ausgezeichneter Rundumsicht, viel Raum und der serienmäßigen vollautomatischen Klimaanlage, einen komfortablen Arbeitsplatz. Die gut positionierten Pedale sind bequem erreichbar. Eine verstellbare Lenksäule und ein ergonomischer, gefederter Sitz mit manueller Gewichtseinstellung ermöglichen dem Fahrer ermüdungsfreies Arbeiten. Ein Geschwindigkeitsbegrenzer ist bei diesen Maschinen serienmäßig und einfach über die Zentralanzeige im Blickfeld des Fahrers zu programmieren. Er unterstützt den reibungslosen und sicheren Betrieb des Fahrzeugs. 

Der Fahrer wählt zwischen verschiedenen Arbeitsmodi: Im STD-Modus ist der Kraftstoffverbrauch niedriger, wenn die Maschine leichtere Arbeiten ausführt, während für schwere Lasten und die Arbeit an Steigungen der POWER-Modus zur Verfügung steht. Eine Lastanzeige überwacht den Druck im Hubzylinder zur Berechnung des Gewichts auf den Gabeln. Die Last wird in der Zentralanzeige angezeigt, und bei Überlast hört der Fahrer einen Warnton und das Gewicht der Last blinkt im Monitor rot. 

Die lieferbaren Triplexmasten (bis 7034 mm Hubhöhe) ermöglichen durch die optimierte Anordnung der Hubzylinder und der serienmäßigen Mastdämpfung dem Fahrer eine freie Sicht. Der Panoramaspiegel sowie die serienmäßige Rückfahrkamera, deren Bild im Zentralbildschirm angezeigt wird, erweitern zusätzlich die Sicht nach hinten. Optional ist ein separater Monitor erhältlich, an den vier Kameras angeschlossen werden können. Der Einbau dieser Option ersetzt die serienmäßige Rückfahrkamera. Das vergrößerte Zentraldisplay (4,3"-LCD-Farbdisplay) hält den Fahrer bestens informiert und zeigt die allgemeinen Betriebsdaten sowie Sicherheitswarnungen an. Um zu verhindern, dass die Maschine von Unbefugten genutzt wird, und zum Schutz des Staplers vor Diebstahl gibt es eine serienmäßige Motorstartsperre, die nur mit einem Zugangscode aufgehoben werden kann. Weitere Diebstahlschutzmaßnahmen beinhalten einen abschließbaren Tankdeckel.

Die elektrische Handbremse ist beim 160D-9L mit dem OPSS (Fahrerpräsenz-Sensorsystem) verbunden. Wenn der Fahrer, im Stillstand, seinen Platz verlässt, wird die Handbremse automatisch angelegt und verhindert, dass die Maschine zurückrollt.

 

Schnelle und einfache Wartung

Der 160D-9L profitiert von einer serienmäßig elektro-hydraulisch kippbaren Kabine, die idealen Zugang zu allen Hauptkomponenten und zur einfachen und schnellen Wartung (500 h Wartungsintervall) aller Komponenten des Antriebsstrangs bietet. Durch die großen Motorhauben ist der Motorraum sehr leicht zugänglich, sodass auch die tägliche Routinewartung schnell und effizient durchgeführt werden kann.

 

Der im 160D-9L verbaute erweiterte digitale LCD-Farbmonitor gibt außerdem Auskunft über Sicherheitswarnungen, Fehlermeldungen (Motor, Getriebe und Klimaanlage) und anstehende Wartungsarbeiten. Die Anzeige kann in 13 verschieden einstellbaren Sprachen dargestellt werden. Sämtliche Maschineneinstellungen lassen sich über die LCD-Anzeige verwalten. Diese bietet auch Tools zur Fehlersuche, sodass sich die Stillstandzeit verringert und kein Laptop zur Diagnose und für die Ausführung von Reparaturarbeiten notwendig ist. Die Instrumententafel ist, mit allen Funktionen an zentraler Stelle, übersichtlich und bedienerfreundlich angeordnet.